Weltradsportverband würdigt die Erfolge Tirols als Radland

Home / events / Weltradsportverband würdigt die Erfolge Tirols als Radland

Weltradsportverband würdigt die Erfolge Tirols als Radland

Tirol von UCI als Bike Region ausgezeichnet

Exakt an dem Tag, an dem Laura Stigger vor einem Jahr Gold bei der Rad WM in Innsbruck/Tirol Gold im Straßenrennen der Juniorinnen geholt hat, hat der Weltradsportverband UCI heute, Freitag, in Yorkshire Tirol mit dem Label „Bike Region“, also als Rad-Region, ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird Regionen und Städten verliehen, die Austragungsort einer hochkarätigen Radsportveranstaltung waren und das Radfahren auf allen Ebenen forcieren.

„Wir freuen uns über die Auszeichnung als UCI Bike Region. Das zeigt einmal mehr, dass Tirol auf dem besten Weg zum Radland ist und die Rad WM im vergangenen Jahr nicht nur ein unvergessliches Erlebnis war, sondern als Impulsgeber nachhaltig positiv wirkt“, verweist LHStv Josef Geisler auf die bisherige Bilanz der Tiroler Radoffensive. 125 Kilometer Radwege wurden bislang neu gebaut oder saniert. 50 weitere Radwegkilometer sind gerade in Bau oder in Bauvorbereitung. Und zahlreiche weitere Projekte sind in Planung. „Ob im Alltag, in der Freizeit oder im Urlaub – Radbegeisterten stehen mittlerweile in Tirol über 1.000 Kilometer Radwanderwege, 6.000 Kilometer Mountainbike-Routen und 300 Kilometer Singletrails zur Verfügung“, skizziert Geisler das umfangreiche Angebot in Tirol.

Diese Anstrengungen der Landesregierung, der Gemeinden und der Tourismusverbände würdigt auch der Weltradsportverband UCI und bezeichnet Tirol als „a region famous for stunning and challenging cycling opportunities on and off road“ (eine Region berühmt für umwerfende und herausfordernde Radfahrmöglichkeiten auf und abseits der Straße). Tirol wurde in Yorkshire als einzige UCI Bike Region ausgezeichnet. Die Städte Paris, Glasgow und Kopenhagen dürfen sich künftig UCI Bike City nennen. Vier Regionen im Radsportland Holland, je eine Region in Belgien, Dänemark und England sowie die drei Städte Bergen (NOR), Vancouver (CAN) und St. Quentin-en-Yvelines (FRA) tragen das Label bereits länger.

„Tirol ist als Sportland Nummer eins in den Alpen positioniert und der Radsport ein wichtiges Thema, um diesen Ruf zu festigen. Daher freuen wir uns über diese Auszeichnung als Bestätigung und weiteren Ansporn“, so Tirol Werbung-Geschäftsführer Florian Phleps. Mittlerweile sind rund 30 Prozent der Tiroler Sommergäste auf zwei Rädern unterwegs. „Der laufende Ausbau der Infrastruktur, Erweiterungen beim Radangebot sowie die zahlreichen Veranstaltungen kommen dabei nicht nur unseren Gästen, sondern auch der einheimischen Bevölkerung zugute.“

Georg Spazier, Geschäftsführer der innsbruck-tirol sports GmbH (ITS), hat der Verleihung in Yorkshire, wo die Rad WM 2019 derzeit stattfindet, beigewohnt: „Nach dem Preis für die beste Sport Marketing Kampagne Österreichs, dem Green Events Austria Award und dem Sonderpreis der Tirol Touristiker Jury 2019  ist das Bike Region Label bereits der vierte Preis, der im Zusammenhang mit der Rad WM 2018 an den Veranstalter übergeben wurde.“

Mehr zum Label Bike Region/Bike City unter

www.uci.org/cycling-for-all/bike-city-label/about-bike-city-label

Quelle: Land Tirol, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Foto: V. li. bei der Auszeichnungsfeier UCI-Präsident David Lappartient, Georg Spazier (Geschäftsführer innsbruck-tirol sports GmbH (ITS) und Tony Mitchell (Board member and Chair of the Audit & Risk Committee). © SWPix/UCI 

< News
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

16.06.19_Crankworx_innsbruck_LO_c_shootandstyle.com__517_Foto1_Freestyle am Landhausplatz_c_ITS(1)