Crankworx Innsbruck Premiere: Bike-Action der Superlative bei Festivalstimmung

Home / events / Crankworx Innsbruck Premiere: Bike-Action der Superlative bei Festivalstimmung

Crankworx Innsbruck Premiere: Bike-Action der Superlative bei Festivalstimmung

Bike-Action der Superlative mit unglaublichen Tricks, die Crème de la Crème der Bike-Welt, Tausende BesucherInnen, ausverkaufte Side Events und Workshops für Kinder und Jugendliche vor traumhafter Kulisse – die Crankworx-Premiere im Bikepark Innsbruck (Mutters, Götzens) hätte kaum spektakulärer sein können.

Crankworx“ wird weltweit mit Superlativen verknüpft. In Tirol bis vor wenigen Monaten außerhalb der Bike-Community noch relativ unbekannt, ist der Mountainbike-Megaevent Crankworx nach der äußerst erfolgreichen Erstauflage und der umfangreichen, internationalen Medienberichterstattung nun in aller Munde. Alleine mit Bewegtbildmaterial auf Online- und Social Media Kanälen konnten weltweit 7,7 Millionen Aufrufe generiert und Crankworx Innsbruck damit ins Scheinwerferlicht der internationalen Bike-Welt gerückt werden.

Von 21. bis 25. Juni gaben sich die besten Biker der Welt beim Whip-Off, Dual Speed & Style, Pumptrack, Downhill und Slopestyle die Ehre. Mehr als 18.500 ZuseherInnen, darunter viele Schulklassen, Familien mit Kindern und Junggebliebene besuchten bei freiem Eintritt die Crankworx Innsbruck-Premiere. Am Ende des spektakulären Festivals zieht Georg Spazier, Geschäftsführer der mit Organisation und Durchführung von Crankworx Innsbruck beauftragten innsbruck-tirol sports GmbH, äußerst zufrieden Resümee: „Es ist uns gemeinsam mit unseren Partnern Innsbruck Tourismus, Bikepark Innsbruck, den Muttereralm Bergbahnen, sowie den Gemeinden des südwestlichen Mittelgebirges gelungen, in sehr kurzer Zeit ein actionreiches, familienfreundliches Festivalprogramm auf die Beine zu stellen und viele Menschen für Crankworx und den (Gravity-)Mountainbike-Sport zu begeistern.“

Wie es bei Crankworx so üblich ist, gingen auch in Innsbruck viele der insgesamt mehr als 300 teilnehmenden AthletInnen in mehreren Disziplinen an den Start: 60 beim Whip-Off, 45 beim Dual Speed & Style, 65 beim Pump Track, 18 beim Slopestyle und 233 beim Downhill. 25 Prozent der bejubelten AthletInnen, kamen aus Österreich, 56% aus Europa und 19% aus weiteren Ländern. Gemeinsam mit 18.500 ZuseherInnen, 140 akkreditierten MedienberichterstatterInnen, 40 Ausstellern und Expo-Partnern sowie 150 Volunteers des volunteer team tirol und zahlreichen HelferInnen in den verschiedensten Bereichen, machten Sie den Event gemeinsam mit dem Organisationsteam zu einem einzigartigen Erlebnis.

Auch das Kidsworx-Programm, das in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Tirol und dem MTB Downhill & Freeride Verein Innsbruck entwickelt wurde, erfreute sich größter Beliebtheit und war mit 300 teilnehmenden Kids und Teens bis zum letzten Platz ausgebucht.

Darren Kinnaird, General Manager der Crankworx World Tour ist nach der geglückten ersten Auflage restlos begeistert: „Crankworx Innsbruck war einfach unglaublich. Die Kurse auf Weltklasseniveau, die in so kurzer Zeit entstanden sind und sportliche Höchstleistungen ermöglicht haben, die Location mit der umwerfenden Aussicht, die enthusiastischen Fans, die sensationellen Volunteers und die ausgezeichnete Durchführung des lokalen Organisationsteams – das sensationelle Feedback auf die erste Auflage von Crankworx Innsbruck bestätigt den großen Erfolg des Events. Ein neuer Tourstopp ist natürlich immer etwas ganz Besonderes, aber Innsbruck ist es in vielerlei Hinsicht gelungen, unsere Erwartungen deutlich zu übertreffen und wir können von hier auch einige gute Ideen für unsere weiteren Tourstopps mitnehmen. Ich freue mich schon jetzt auf die zweite Auflage von Crankworx Innsbruck.“

Auch Georg Spazier blickt mit Vorfreude auf die Wiederholung des Megaevents im nächsten Jahr: „Das viele Lob, das äußerst positive Feedback direkt aus der Bike-Community und die internationale Aufmerksamkeit bzw. die Berichterstattung aus aller Welt über die professionelle Durchführung des Events sind umwerfend. Ich möchte mich bei dem jungen Organisationsteam der innsbruck-tirol sports GmbH (ITS), den hart arbeitenden, hilfsbereiten Volunteers und den disziplinierten ZuseherInnen bedanken. Nach der geglückten Premiere freuen wir uns besonders auf die nächste Ausgabe und hoffen auf weitere breite Unterstützung aus allen Richtungen.“

Crankworx Innsbruck 2017 – das stand am Programm:

Am 20. Juni hatte das lange Warten endlich ein Ende. Die actiongeladenen Crankworx-Tage wurden mit der offiziellen Crankworx Innsbruck Welcome-Party im aDLERS willkommen geheißen. Bei freiem Eintritt wurde ab 21:00 in der Bar des Designhotels mit Blick auf die Bergwelt auf eine unvergessliche erste Crankworx Innsbruck-Woche angestoßen.

Das Crankworx Sportprogramm startete am 21. Juni mit einem Kracher – den Tiroler Tageszeitung Official Alpine Whip-Off Championships presented by Spank. Der Event begeisterte mit spektakulären Whips und atemberaubender Traumkulisse am Speicherteich auf der Muttereralm sowohl lokale als auch internationale BesucherInnen. Neben dem Franzosen Louis Reboul schaffte es die bislang ungeschlagene Whip-Spezialistin Casey Brown (CAN) ganz oben aufs Podest: „Oh wow, hier sind so viele Menschen, es ist einfach umwerfend und der Jump ist unglaublich gut“, so die Kanadierin.

Beim Mons Royale Dual Speed & Style Innsbruck am Donnerstag, 22. Juni wurde entsprechend dem Namen Action im Doppelpack geboten. Insgesamt 45 Fahrer stellten sich der Dual Speed & Style Premiere im Bikepark Innsbruck. Den Sieg und tosenden Applaus konnte sich Tomas Lemoine (FRA) vor Martin Söderström (SWE) und Sam Reynolds (UK) holen. Nach der Hitze am Berg hieß es im ausverkauften Metropol-Kino bei der Weltpremiere von „Follow the Fraser“ (Red Bull Media House) und „Ride Your F#%king Bike“ (Fox Racing) powered by Chainsaw zurücklehnen und genießen, bevor die Afterparty im Dachsbau die letzten Energiereserven anzapfte.

„Pumpen für den Sieg” war das Motto der Raiffeisen Club Pumptrack Challenge presented by RockShox am Freitag, 23. Juni. Auf dem 35×35 Meter großen Kurs war Caroline Buchanan (AUS) um nur 0,03 Sekunden schneller als die Zweitplatzierte Jill Kintner (USA). Unter den insgesamt 50 männlichen Athleten sicherte sich Chaney Guennet (FRA) Gold vor Mitch Ropelato (USA) und Barry Nobles (USA). Das Head-to-Head Finale und die besondere Form des Pumptrack sorgten bei den rund 3.000 anwesenden ZuseherInnen für 1A-Nervenkitzel. Anschließend wurde bei HipHop im Dachsbau, sowie bei Punk-Rock und Thrash in der p.m.k gefeiert.

Der Crankworx Innsbruck Downhill presented by iXS zeichnete sich als besonderer Zuschauermagnet aus. Unter den insgesamt 233 teilnehmenden AthletenInnen wurden vor allem die 70 ÖsterreicherInnen angefeuert. Der erste Platz der Pro-Kategorie ging bei den Männern mit einer Zeit von 02:50.60 an Danny Hart (GBR), bei den Frauen konnte sich Tracey Hannah (AUS) mit 03:11.79 über die Goldmedaille freuen. „Die Downhillstrecke ist trocken, staubig und voll mit Wurzeln – einfach genial, ich liebe sie!“, so die Erstplatzierte begeistert.

Wer beim Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda und den irren Tricks am Crankworx Innsbruck-Finaltag nicht zum Staunen kam, ist wohl mit allen Wassern gewaschen. Auf einer Gesamtlänge von 290 Metern präsentierten die Athleten der feiernden Menge und den vier internationalen Judges ein Trickfeuerwerk der Extraklasse. Nicholi Rogatkin (USA) hat mit dem extrem schwierigen Cashroll Tailwhip hoch gepokert – und gewonnen. Der US-Amerikaner konnte sich den Sieg vor Brett Rheeder (CAN) und Tomas Lemoine (FRA), die auf den Plätzen zwei und drei landeten, sichern. Rogatkin: „Ich denke ich spreche im Sinne aller Athleten wenn ich sage, dass die erste Ausgabe von Crankworx Innsbruck jeden hier beeindruckt hat. Ein sensationeller Kurs mit der unschlagbaren Bergkulisse im Hintergrund und ein total verrücktes Level an Tricks – mehr geht einfach nicht! Ich habe in meinem Run 100 Prozent gegeben, alles auf eine Karte gesetzt und es hat geklappt. Ich könnte nicht glücklicher sein, oder mich mehr geehrt fühlen, hier gewonnen zu haben. Dieser Run geht definitiv in die Geschichte ein.“ Mit dem Gewinn des Crankworx Innsbruck Slopestyle ist für Rogatkin der Traum der Triple Crown of Slopestyle jetzt zum Greifen nah.

Am Samstagabend wurde bei FM4 Tanzmitmir presented by Trek Bikes, DER offiziellen Crankworx Innsbruck Farewell-Party, das Ende des ersten Crankworx World Tour Stopps in Innsbruck gebührend verabschiedet.

Das Beste am Abschied: Crankworx kommt 2018 wieder nach Tirol. Das neue Datum wird demnächst bekanntgegeben und sollte jedenfalls gleich dick im Kalender markiert werden, denn eines ist klar: Wenn Crankworx kommt, wird es spektakulär!

Copyright: Moris Lauinger/GOT iT!

< News
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

170624_CrankworxINNSBRUCK,AUSTRIA,14.AUG.17 - OLYMPICS - OEOC, photo shooting with governor Guenther Platter. Image shows .
Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic